Regensburg Hauptbahnhof

Regensburg Hauptbahnhof

Regensburg Hauptbahnhof oder Regensburg Hbf mit der Bahn ist der größte Bahnhof der Stadt Regensburg. Das heutige Bahnhofsgebäude wurde 1892 fertiggestellt und ersetzte ein etwas weiter südlich gelegenes älteres Gebäude, das 1859 als Teil der ersten Eisenbahnverbindung der Stadt errichtet wurde. Der Regensburger Hauptbahnhof ist der Treffpunkt der Bahnstrecken München-Hof, Nürnberg-Passau und Regensburg-Ingolstadt-Ulm. Der Fernverkehr besteht aus 17 Zügen pro Tag, die auf drei Strecken aufgeteilt sind. Der ICE91 fährt alle 2 Stunden von Wien nach Frankfurt am Main und zu bestimmten Zeiten weiter nach Dortmund oder Hamburg Altona. Mit dem ICE92 / 93 können Reisende aus Regensburg einmal täglich wahlweise nach Wien oder Rostock reisen und die dritte Fernverbindung mit dem IC / ICE 31 fährt zweimal täglich die Strecke zwischen Passau und Hamburg mit Zwischenstopp in Regensburg.

Neben dem Personenfernverkehr ist auch der Gütertransport für das Hinterland des Seehafens ein wichtiger Bereich im Verkehrsgebiet des Regensburger Hauptbahnhofs.

Anschrift und Kontakt

Regensburg Hbf
Bahnhofstr. 18
93047 Regensburg

Telefon: 030 586020930




Welche Zug-Verbindungen stehen in Regensburg zur Verfügung?

In Regensburg treffen die Strecken München – Regensburg, Nürnberg – Regensburg, Regensburg – Weiden und Regensburg – Ingolstadt aufeinander. Derzeit verkehren täglich rund 200 Personenzüge durch den neungleisigen Bahnhof. Neben der Deutschen Bahn AG (Fern- und Regionalverkehr) wird der Hauptbahnhof von drei Privatbahnen bedient: alex, Oberpfalzbahn und agilis. Daraus ergibt sich folgendes Angebot:

  • ICE 91 Wien – Regensburg – Nürnberg – Würzburg – Hamburg-Altona / Rostock 120-Minuten-Takt
  • ICE 31 (Passau – Plattling – Straubing) – Regensburg – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln – Düsseldorf – Duisburg – Essen – Dortmund – Münster – Hamburg (– Kiel) zweimal täglich
  • IC 17 Wien – Passau – Regensburg – Nürnberg – Fürth – Erlangen – Bamberg – Lichtenfels – Leipzig – Berlin – Rostock – Warnemünde ein Zugpaar
  • RE 2/RE 25 München – Freising – Landshut – Regensburg – Schwandorf – Hof / Furth im Wald – Prag 120-Minuten-Takt
  • RE 50 München – Freising – Landshut – Regensburg – Neumarkt in der Oberpfalz – Nürnberg 120-Minuten-Takt
  • RE 40 Regensburg – Schwandorf – Amberg – Nürnberg 120-Minuten-Takt
  • RE 23 Regensburg – Schwandorf – Hof 240-Minuten-Takt
  • RE 22 Regensburg – Eggmühl – Landshut – Moosburg – Freising – München Flughafen 60-Minuten-Takt
  • RB 23 Regensburg – Schwandorf – Weiden (Oberpf) – Marktredwitz 60-Minuten-Takt
  • RB 51 Neumarkt in der Oberpfalz – Regensburg – Straubing – Plattling 60-Minuten-Takt
  • RB 17 (Ingolstadt Nord –) Ingolstadt Hbf – Regensburg (– Straubing – Plattling) 60-Minuten-Takt
  • RB 15 (Ulm –) Donauwörth – Günzburg – Ingolstadt – Regensburg 60-/120-Minuten-Takt

Der Hauptbahnhof ist auch der wichtigste Knotenpunkt des Stadtverkehrs in Regensburg. Er wird von den meisten Buslinien der Regensburger Verkehrsbetriebe (RVB) bedient, in den Vorjahren auch von der Regensburger Straßenbahn (1903 bis 1964) und dem Regensburger Oberleitungsbus (1953 bis 1963).

Kleiner Blick in die Geschichte des Bahnhofes

Der Regensburger Bahnhof wurde am 12. Dezember 1859 eingeweiht. Das 85 Meter lange Gebäude mit zwei Uhrtürmen im Stil der italienischen Renaissance wurde 1864 fertiggestellt. Das Dach des Bahnsteigs des Hauses wurde direkt vom Bauinspektor entworfen Heinrich von Hügel, was für die damalige Zeit sehr ungewöhnlich war. Die Strecke zum Hafen wurde am 1. Oktober 1865 und die Strecke Regensburg – Ingoldstadt am 1. Juni 1874 eröffnet. 1886 wurde mit dem Bau eines neuen Bahnhofs begonnen. Der Klinkerbau im Neorenaissancestil wurde 1891 eröffnet. 1927 wurde der Regensburger Bahnhof an das elektrifizierte Bahnnetz angeschlossen. Nach drei intensiven Bombenangriffen wurde der Bahnhof 1945 komplett zerstört. Zwischen 1950 und 1955 reparierte die Bundesbahn den Bahnhof, wobei die ursprüngliche Fassadenstruktur entfernt wurde. 1963 wurde das erste Druckknopfstellwerk gebaut und 1972 das Empfangsgebäude saniert. 1983 hob die Bahn AG die Bahnsteige an und verlängerte sie. Am 27. März 1988 wurde ein Zentralstellwerk in Betrieb genommen. Im Jahr 2004 wurde der Hauptbahnhof komplett saniert.

Lage auf der Karte von Regensburg

Der Regensburger Hauptbahnhof liegt am südlichen Ende der Altstadt. Seit dem Umbau im Jahr 2004 ist die Ausfahrt nicht nur nach Norden zur Altstadt und zum Busbahnhof möglich, sondern auch nach Süden zur Passage der Regensburg Arcaden. Auch die südlichen Stadtteile sind zu Fuß erreichbar. Die Universitäten (Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg und Universität Regensburg) sind etwa einen Kilometer entfernt und das Universitätsklinikum etwa zwei Kilometer südlich.

Der Ausgang Nord führt zur Altstadt und zum Busbahnhof und liegt unweit des nicht frei zugänglichen Schlossparks von Thurn und Taxis. Vor dem Bahnhofsgebäude befindet sich ein Taxistand, der Regionalbusbahnhof und in unmittelbarer Nähe der ÖPNV-Knotenpunkt Bustreff Albertstraße. Auch der Bahnhof bietet hier Einkaufsmöglichkeiten. Südlich und nördlich des Bahnhofs befinden sich 177 Parkplätze und 300 Fahrradstellplätze.

Hotels in der Nähe des Hauptbahnhofs

Der Regensburger Hauptbahnhof liegt in der Altstadt. Wenn Sie sich für Aktivitäten in der Umgebung interessieren, sollten Sie diese Attraktionen nicht verpassen: Kloster St. Emmeram und Regensburger Dom.

The niu Sparrow

• Kostenloses WLAN • Restaurant • Bar/Lounge

Eurostars Park Hotel Maximilian

• Kostenloses WLAN • Terrasse • Rund um die Uhr besetzte Rezeption • Fußgängerfreundliche Lage

Holiday Inn Express Regensburg, an IHG Hotel

• Inbegriffenes Frühstück • Kostenloses WLAN • Bar/Lounge • Zentrale Lage

Hotel Am Peterstor

• Kostenloses WLAN • Terrasse • Fußgängerfreundliche Lage

Pin It on Pinterest

Share This