Königliche Villa in Regensburg

Königliche Villa in Regensburg

Kleines Schmuckstück in Regensburg, die königliche Villa – Entdecken Sie die englische Neugotik der Villa Royale bei einem Spaziergang am Donauufer oder im Garten des dazugehörigen Schlosses, dem Villapark. Das herrschaftliche Gebäude ist noch sehr gut erhalten und könnte auch ein königliches Schloss in England sein. Vom Unteren Wöhrd hat man einen schönen Blick auf die Villa, den man als tolles Fotomotiv nutzen kann. Die Königliche Villa von Regensburg war einst die Sommerresidenz von König Maximilian II., sehr inspiriert von den königlichen Schlössern Englands. Heute ist die Villa im Besitz des bayerischen Landes und Sitz des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege.

Merkmale des Gebäudes

Das dreigeschossige Hauptgebäude wurde auf einem L-förmigen Grundriss errichtet. Die Fassade mit den wichtigsten Aufführungssälen ist in Ost-West-Ausrichtung mit einer großen Glasfassade der Donau zugewandt. An beiden Seiten der Fenster befinden sich zwei Wappen, die die Fürstenhäuser Wittelsbach und Hohenzollern darstellen, woher das Königspaar stammt. Die beiden Flügel des Gebäudes sind in sich symmetrisch. Die Fassaden werden jeweils von achteckigen Türmchen flankiert. An den Nord-Süd-Flügel wurden symmetrisch zwei Loggien angebaut, die zu Anbauten führen sollten, von denen nur eine fertiggestellt wurde, die parallel zum Stadtgraben im Osten angeordnet ist. Der Speisesaal und die Ballsäle befinden sich im Erdgeschoss, während sich die König-, Königin- und Kronprinzen-Apartments in den oberen Etagen befinden.

Der Park der Königliche Villa in Regensburg

Der 1,5 Hektar große Villenpark wurde vom Münchner Hofgärtner Carl Effner angelegt. Die nordwestliche Ecke des Anwesens wird vom Anatomie- oder Pulverturm markiert, einem alten Wachturm, der 1739 für anatomische Experimente und nach 1812 zur Lagerung von Schießpulver genutzt wurde. Der Turm wurde im neugotischen Stil der Villa Royale adaptiert. Der alte Stadtgraben markiert die östliche Grenze.

Wie wurde die Königliche Villa in Regensburg genutzt?

Die königliche Familie nutzte die Villa sparsam und selten. Nach dem Besuch der Baustelle im Jahr 1856, kurz vor Fertigstellung des Gebäudes, verbrachte König Maximilian 1858 und 1860 nur wenige Sommertage dort lebte hier während des österreichisch-preußischen Krieges. Die königliche Familie und ihr Gefolge konnten die Villa mit 85 Dampflokomotiven aus dem Königreich Sachsen über ein Gleis am Donauufer direkt unterhalb der Villa erreichen. Nach der Aufhebung der Monarchie fiel die Villa in den Besitz des Landes Bayern. Von 1918 bis 1920 stand es leer und war von 1920 bis 1979 bewohnt. Von 1979 bis 2007 war es die Abteilung des Landwirtschaftsamtes Regensburg. In den Jahren 1979 bis 1981 erfolgte eine gründliche Sanierung. Seit 2007 wird die Königliche Villa vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege genutzt. Dabei ist zu erwähnen, dass die Gebäudeteilung durch die mehrfachen Nutzungsänderungen nicht wesentlich beeinträchtigt wurde und befindet sich daher weitgehend im Originalzustand.

Interieure der Königliche Villa in Regensburg

Fast die gesamte mobile Ausrüstung wurde 1918 nach München transportiert und ging dort verloren. Einige Möbelstücke wurden dann im bischöflichen Palais in Regensburg gefunden und nach der Renovierung wieder zurückgebracht. Die Haupttreppe der Villa ist als reich verzierte Wendeltreppe gestaltet. Eine weitere, etwas einfachere Wendeltreppe führt vom Schlafzimmer der Königin zum Schlafzimmer des Königs. Im Schlafzimmer der Königin wurde ein Deckengemälde mit einem Kinderporträt aufbewahrt. Mehrere plastische Köpfe – im Türsturz der Terrassentür, im Brunnen vor dem Südflügel – zeigen Kinder. Es wird vermutet, dass es sich um Darstellungen der beiden Fürsten, der letzten Könige Ludwig II. und Otto I. handeln könnte. In der Durchfahrt der Wagen zeigen zwei Säulenskulpturen allegorische Figuren der Flüsse Regen und Donau. Auch im Inneren finden sich Anspielungen auf die regierenden Häuser des Königspaares. Im Salon der Königin sind die Balkenstützen und Türgriffe in Form eines preußischen Adlers gestaltet, im Salon des Königs jedoch als bayerischer Löwe. Das Dekor des Gebäudes nimmt mit der Höhe der Stockwerke sowohl innen als auch außen zu. Am aufwendigsten sind Türen und Fenster im dritten Stock gestaltet, in dem die Gemächer des Königs untergebracht waren.

In der Nähe der Königliche Villa in Regensburg übernachten

Wo liegt die Königliche Villa in Regensburg?

Auf der alten Ostbastion im Nordosten der Stadt, direkt an der Donau, entstand die Königliche Villa, eine moderne Erweiterung der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Das Belvedere Bellevue, geschmückt mit einem klassizistischen Tempel und mit Blick auf den Dom und die Walhalla, stand dort seit 1830. Maximilien verliebte sich bei einem Besuch in diesen Ort, der aufgrund der schlechten Bauverhältnisse auch für schwere Bauarbeiten geeignet war landschaftlich gestaltete Umgebung.

Anschrift: Königliche Villa, Adolf-Schmetzer-Straße 1, 93055 Regensburg

Pin It on Pinterest

Share This