Führungen und Guides in Regensburg

Führungen und Guides in Regensburg

Nur wenige Bayern-Besucher wagen sich so weit abseits der ausgetretenen Touristenpfade, und selbst Deutsche sind überrascht, wenn sie das mittelalterliche Regensburg entdecken. Die Stadt überstand den Zweiten Weltkrieg ohne größere Schäden und ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Deutschlands.

Nur wenige Bayern-Besucher wagen sich so weit abseits der ausgetretenen Touristenpfade, und selbst Deutsche sind überrascht, wenn sie das mittelalterliche Regensburg entdecken. Die Stadt überstand den Zweiten Weltkrieg ohne größere Schäden und ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Deutschlands. Regensburgs Geschichte beginnt mit den Kelten um 500 v. Im Jahr 179 n. Chr. wurde es, wie eine originale Marmorinschrift im Historischen Museum verkündet, zu einem römischen Militärposten namens Castra Regina. Die Porta Praetoria oder Tor, die von den Römern erbaut wurde, bleibt in der Altstadt, und wenn Sie riesige Quader sehen, die in Gebäude eingebaut sind, sehen Sie Teile der alten römischen Siedlung. Als im 6. Jahrhundert bayerische Stämme in die Gegend einwanderten, besetzten sie die Reste der Römerstadt und nannten sie offenbar auf Grund ihres lateinischen Namens Regensburg. Angelsächsische Missionare unter der Führung von St. Bonifatius machten die Stadt 739 zum Bistum, bevor sie die Donau hinunter zogen, um die Heiden in noch weiter entfernte Länder zu bekehren. Karl der Große, erster Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, kam Ende des 8. Jahrhunderts und gliederte Regensburg in sein aufkeimendes Herrschaftsgebiet ein. Regensburg profitierte davon, dass die Donau nach Westen nicht schiffbar war und somit den Warenverkehr zwischen Deutschland und Mitteleuropa kontrollieren konnte.

Im Mittelalter war Regensburg ein politisches, wirtschaftliches und geistiges Zentrum geworden. Jahrhundertelang war sie die wichtigste Stadt Südostdeutschlands und diente von 1663 bis 1806 als Sitz des Ewigen Reichstages, als Napoleon die Auflösung des Heiligen Römischen Reiches anordnete. Noch heute pulsiert das Leben in den alten und heiligen Mauern von Regensburg. Studenten der Universität füllen die Restaurants und Kneipen, und Einheimische erledigen ihre täglichen Einkäufe und erledigen Besorgungen in der Innenstadt, wo kleine Läden und Läden es geschafft haben, internationale Verbraucherketten fernzuhalten.

Pin It on Pinterest

Share This